Jahreshauptversammlung 2016

Mehrtägige Reisen nach Portugal, Südtirol und auf Rügen sowie 22 Wanderungen, dazu noch viele andere gesellige Aktivitäten: Den Mitgliedern des Odenwald-Klubs war es auch im Jahr 2015 sicher nicht langweilig. "Erfreulich ist auch die leicht gestiegene Mitgliederzahl. Unterm Strich sind es jetzt fünf mehr, als 179" berichtete Klubchef Fritz Walleczek bei der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus-Restaurant Galicia mit Stolz. Walleczek konnte beim Rückblick auf das vergangene Jahrf wieder viele Mitglieder begrüßen, darunter den Ehrenvorsitzenden Willi Höfer mit Frau und das Ehrenmitglied Otto Gehrung mit Frau.
Spannende Rückblicke
Da diesmal keine Neuwahlen anstanden - die finden wieder im kommenden Jahr statt - und auch keine Anträge gestellt worden waren, konzentrierte sich das Geschehen auf die Rückblicke. Auch gab es eine Vorschau auf die kommenden Monate. Ein Dankeschön ging bei dieser Gelegenheit an das Tabak-Fachgeschäft Müller, den Friseur-Salon Eich und das Blumenfachgeschäft Trendfloristik, den drei Anmeldestellen.
"Es war ein schönes, erlebnisreiches und gutes Wanderjahr. Das Beste daran, es war Gott sei Dank wieder unfallfrei" erinnerte sich Walleczek an viele angenehme Momente. In besonderer Erinnerung dürften die drei mehrtätigen Reisen geblieben sein. Im März ging es nach Portugal an die Algarveküste. Im Juni war dann das Vinschagu in Südtirol das Ziel, wo man hervorragende Wandermöglichkeiten vorfand, aber auch wieder eine erlesene Speisekarte. Nicht anders war es im Herbst. Auf Rügen fühlten sich die Viernheimer sehr wohl und hatten mit einem Hotel in Binz direkt am Strand eine perfekte Basis, um die Gegend zu erkunden.
Walleczek rief auch noch andere gesellige Aktivitäten in Erinnerung, darunter die Hauptversammlung 2015, das Wanderehrungsfest, die närrische Wanderung, das Hüttenfest, der Klubabend sowie die gut besuchte Weihnachtsfeier. Über die zahlreichen Wanderungen des vergangenen Jahres berichtete die zweite Vorsitzende und Wanderwartin Helga Hannemann. Die Ziele lagen im Odenwald und an der Bergstraße, in der Pfalz, im romantischen Mühltal, in Nassau und im Schwarzwald. Die Wanderung in Rheinhessen mit einem Besuch beim Winzer war einmal mehr ein Höhepunkt, ebenso die Radwanderung zum Hüttenfest im August.
Alle 22 Touren mitgewandert
Im Schnitt nahmen an den Wanderungen 63 Wanderer teil. "Das sind allerdings vier Wanderer weniger als im Jahr zuvor" hatte Helga Hannemann ausgerechnet. Beim Ehrungsfest konnten im Bürgerhaus 89 Mitglieder ausgezeichnet werden. 36 Mitglieder konnten auf 17 bis 21 Teilnahmen zurückblicken, eine Wanderfreundin brachte es sogar auf 100 Prozent Beteiligung und wurde mit der "goldenen Wanderin" ausgezeichnet.
Auch im neuen Jahr wurde bereits gewandert. Bei der Eröffnungswanderung gab es 71 Teilnehmer. Dabei ging es von Weinheim aus durch den Exotenwald nach Gorxheim. Spärlich besucht war die närrische Wanderung mit nur 46 Teilnehmern. Die Stimmung war gut, trotzdem überlegt man, ob dieser Termin bestehen bleiben soll. Insgesamt konnte Helga Hannemann aber ein positives Fazit ziehen und bastelt deshalb bereits am Wanderplan 2017. JR
© Südhessen Morgen, Montag, 07.03.2016

Zum Seitenanfang